Smart Watches an der Baselworld 2015

Nun gibt es ja immer mehr „intelligente“ Smarte Uhren

wie die Modelle von: Alcatel, Alfex, Alpina, Apple, Azus, Breitling, Bulgari, Casio, Citizen, Cogito, Cookoo, CST, Fitbit, Fossil, Frederique Constant, Garmin, Guess, Huwei, i’m Watch, inPulse, Kairos, Kenneth Cole, Leikr, LG, Martian, Meta Watch, Mondaine, Motorola, Neptune, Nike, Nissan, Omate, Pebble, Qualcomm, Samsung, Si14, Sony, Tag Heuer, Tissot, Toq, WearIT

Ich bin Schweizer Uhrmacher und daher sicherlich nicht objektiv. Trotzdem bin ich überzeugt, dass die Smartuhren demnächst einen grossen Teil der Umsatzes des Uhrenmarktes ausmachen werden. Obwohl mir das Design einige Modelle sehr gut gefällt, und die eine oder andere Funktion nützlich oder zumindest cool ist, hat mich bisher noch keine Smart Watch restlos überzeugt.

An der Baselworld 2015 wurden diverse Modelle gezeigt. Viele angebotenen Funktionen sind mehr Spielzeug als tatsächlich notwenig oder nützlich. Oft sind die intelligenten Uhren auch umständlich zu bedienen oder es braucht einen Profi diese zu installieren und mit dem Smart Phone zu verbinden.

Es gibt da zwar Ausnahmen wie etwa die Apple Watch, aber auch diese hat wie die meisten aktuellen Modelle eine fast lächerliche Akkulaufzeit.

Die rein Batterie betriebenen Uhren wie die Mondaine Helvetica bieten aber leider wieder zu wenige Funktionen…

Die allermeisten Uhren sind unter 120g schwer, oft sogar unter 90g. Dies ist sicherlich positiv. Dafür sind vor allem die ganz günstigen Modelle aus einfachstem Kunststoff. An einem Messe Stand sah das Ausstellungsstück bereits am ersten Tag aus, als wäre es jahrelang getragen worden.

Es gibt aber auch lobenswerte Bespiele aus hochwertigem Titan oder Edelstahl.

Leider sind die Uhren aber oft zu gross, bzw. am Handgelenkt zu sperrig und nicht ergonomisch. Schwarze Display sind bei Tageslicht zu Teil schlecht abzulesen und man sieht jeden Fingerabdruck. Zum Teil kann man schon Videos am Display anzeigen lassen, eine Lupe, damit man auch erkennt, was zu sehen wäre, fehlt aber noch…

Das man neben der Smart Watch fast bei allen Modellen auch noch ein Smart Phone braucht und meistens nur ein bestimmtes (möglichst neues) ist auch „noch“ ein Problem, dass gelöst werden sollte…

Das es Uhren gibt, die per Sprachsteuerung reagieren finde ich zum Beispiel grossartig.

Überhaupt gefallen mir vielen der Möglichkeiten und die zum Teil unorthodoxen Lösungsideen. Vor allem von Herstellern, die nicht aus dem klassischen Uhrenbereich kommen, haben den Markt definitiv jetzt schon bereichert. Wir dürfen also gespannt sein, was uns in Zukunft erwartet, denn obwohl ich mich hier mehrheitlich kritisch geäussert habe, glaube ich, dass die Kritikpunkte in Zukunft gelöst werden können.Der Hersteller der zuerst die potenziell nützlichen Funktionen kombiniert mit Internet Zugang ohne Smart Phone, mit einem Akku mit wesentlich längeren Laufzeit, dessen Produkt wird sicher das Rennen machen.

Ob die eher klassischen Schweizer Hersteller da mitreden können und ob Smart Uhren auch im Uhren Fachhandel verkauft werden, wird man sehen…

Smart Watches mit Bluetooth Funktion online kaufen bei UHREN-SHOP.ch

Die Schweizer Smart Watch von Mondaine

Der Schweizer Uhrenhersteller Mondaine, bekannt für die SBB-Uhren, stellte erste Smart-Watch vor.

Auf den ersten Blick sieht die Helvetica No. 1 Bold Smart ganz klassisch aus.

Im Innern der Horological Smartwatch steckt jedoch modernste Technik. Unterhalb der Mitte hat die Uhr die Fitness-Tracking-Funktionen verborgen.

Die Uhr hat eine Aktivitäts- und Schlafüberwachung (MotionX activity tracking), sammelt Tag und Nacht Daten und sendet sie auf Wunsch via Smartphone-App an die MotionX-Cloud.

Bewegt man sich über eine längere Zeit nur sehr wenig, erinnert die Uhr ihre Träger daran, mal wieder aufzustehen und sich zu bewegen. Ferner hat die Uhr einen Schlaftracker, der den Schlaf überwacht.

Dieser soll nicht nur funktionieren, wenn man die Uhr nachts am Handgelenk trägt, sondern auch, wenn man sie bloss auf die Matratze legt. Mit dabei ist auch ein Schlafzyklus-Wecker, der einen erst dann weckt, wenn man sich nicht mehr im Tiefschlaf befindet. Mondaine beschränkt sich also bewusst auf Fitness- und Tracking-Funktionen: Schlafüberwachung, Schlafzyklus-Alarm, Aktivitätsverfolgung oder etwa Hinweise, wenn man lange nicht aktiv war.

Der Datenaustausch zwischen der Uhr und Smartphone (oder Tablet) funktioniert per Bluetooth via App – unabhängig vom jeweiligen Betriebssystem!

Per automatische Zeitanpassung bezieht die Uhr die exakte Zeit vom Mobilenetz, sodass man sie auch auf Reisen nie von Hand eingestellt werden muss.

Während andere Smartwatches schon nach kurzer Zeit ans Netzteil angeschlossen werden müssen, soll die Batterie für eine Laufzeit von über zwei Jahren sorgen.

Wie alle anderen Uhrenmodelle produziert Mondaine auch die Smartwatch in Biberist. Auch das Quartz-Modul, von Manufacture Movements Technologies (MMT) ist ebenfalls eine Schweizer Konstruktion.

Der Prototyp wird offiziell erstmals an der Baselworld vom 19.-26. März gezeigt.
Der Preis ist zur Zeit noch nicht bekannt…

Die Smartuhren sind in der Schweiz voraussichtlich ab Herbst 2015 im ausgesuchten Uhren Fachhandel erhältlich.In Basel bei Au Bijou Uhren & Schmuck oder online bei UHREN-SHOP.ch

Weitere Infos unter Mondaine Schweiz

CASIO Edifice Smart Watch EQB-500

Die Uhr, die mit dem Smartphone spricht

Einstellungen für die Weltzeit, Alarme und andere Funktionen lassen sich bequem auf dem Smartphone vornehmen und werden per Bluetooth® an die Uhr übertragen. Leichter geht es nicht!

Casio Edifice Smart Watch EQB-500D-1AER

Per Bluetooth lässt sich die Uhr kabellos mit dem Smartphone verbinden. Die energiesparende Technologie ermöglicht den Zugriff auf eine Vielzahl nützlicher Funktionen.

Wer kennt sie nicht, die kurze panische Suche nach dem Smartphone – dem Lebensorganizer für Beruf und privaten Alltag, Hüter privater Daten und schöner Erinnerungen? Mit der EQB-500 gehören diese Schrecksekunden der Vergangenheit an. Ausgestattet mit einer Bluetooth® 4.0–Verbindung und einem „Phone-Finder“ lässt sich das Smartphone leicht finden. So wird der „Phone Finder“ mit einem einzigen Knopfdruck aktiviert und löst beim gesuchten Handy ein Alarmsignal aus, welches ein rasches Orten ermöglicht.

Ferner zeigt die Uhr auf Wunsch den Eingang neuer E-Mails an indem sie einen Signalton abgibt.

Auch in Sachen Energieverbrauch und Nachhaltigkeit spielt diese Uhr ganz vorne mit. Die von Casio entwickelte Tough Solar Technologie wurde für dieses Modell noch weiter optimiert. Um 26% kleiner, aber mit noch höherer Energie-Effizienz, nehmen unsichtbare Solarzellen Licht auf, speichern diese Energie langfristig und bieten eine Dunkelgang-Reserve von bis zu 2 Jahren. Ein umweltfreundliches Konzept, das jeden Batterieaustausch hinfällig macht.

Für alle Strapazen bestens gerüstet wurde die EQB-500 als vibrationsresistente Uhr entworfen. Ein Konzept, das ursprünglich für das Formel 1™ Team Infiniti Red Bull Racing entwickelt wurde, um massive Schwingungen der Pressluft angetriebenen Schrauber beim Radwechsel auszugleichen. Doch die Uhr bietet darüber hinaus noch viel mehr: Neben den anspruchsvollen technischen Leistungen wartet die EQB-500 mit einem edlen Design auf, welches das Erscheinungsbild dieser aussergewöhnlichen Uhr noch unterstreicht.

Die unterschiedlichen Funktionen lassen sich separat wählen. Für den Business–Mann, Vielflieger oder Weltenbummler bietet die Casio Smar Watch über die reguläre Zeitanzeige hinaus das Einstellen einer zweiten Zeitzone. Dank zweier Anzeigen auf dem Zifferblatt sind so auf einen Blick die eigene Ortszeit sowie die Zeit des Geschäftspartners auf der anderen Seite der Erde abzulesen. Die Einstellungen der Alarmfunktion oder Weltzeit können bequem über das Smartphone vorgenommen werden, wobei hierfür auf eine im Smartphone integrierte Weltkarte von rund 300 Städten zugegriffen werden kann. Die Casio Uhr gleicht die Uhrzeiten sowie das Datum und den Wochentag beider Geräte ab und übernimmt somit auch das Umstellen von Sommer– auf Winterzeit und umgekehrt.Kompatibilität:

iPhone: 5S, 5C, 4S (IOS7); Samsung: Galaxy S5 (Android 4.4), Galaxy Note 3, Galaxy S4 (Android 4.3)Erhältlich im ausgesuchten Fachhandel.

In Basel bei Au Bijou Uhren & Schmuck oder online bei UHREN-SHOP.ch

Weiter Infos unter Edifice-Watches.eu

Die Zukunft gehört Smart-Uhren – Artikel von 20Minuten

Der schlaue Panzer am Handgelenk

Die Zukunft gehört Smart-Uhren, die sich mit Handys und anderen Mobilgeräten koppeln lassen. 20 Minuten Reporter Daniel Schurter hat die neue G-Shock Bluetooth-Uhr von Casio unter die Lupe genommen.

Harald Blauzahn erobert die G-Shock-Uhren. Der dänische Wikingerkönig gilt als Namensgeber von Bluetooth, der drahtlosen Daten-Übertragungstechnik für Elektronikgeräte. Blauzahn musste sich im 10. Jahrhundert auf menschliche Boten verlassen, um über grosse Distanzen zu kommunizieren. Heute fällt diese Aufgabe den Mobilgeräten zu.

Hier kommt die G-Shock GB-6900AA von Casio ins Spiel. 20 Minuten Online konnte sie vorab testen. Die Bluetooth-Armbanduhr aus Japan, die Mitte März in der Schweiz auf den Markt kommt, lässt sich mit dem Smartphone koppeln und wird so zur Mitteilungszentrale. Sobald eine E-Mail oder ein Anruf eingeht, wird eine Benachrichtigung angezeigt.

Mit dem aktuellen Update der «G-Shock+»-App auf Version 1.04 können nun auch Twitter- und Facebook-Benachrichtigungen auf der Smart-Uhr angezeigt werden.

Auf dem Weg zur Smart-Uhr
In den letzten Wochen haben die Meldungen über das nächste grosse Ding der Mobilbranche zugenommen: die Smart-Uhr. Laut Gerüchteküche arbeitet Apple an einem tragbaren Gerät mit gebogenem Touchscreen, andere Hersteller haben bereits die ersten Smart-Uhr-Modelle auf den Markt gebracht. Das Prinzip ist immer das gleiche: Smartphone und Uhr werden drahtlos gekoppelt.

Das ist auch bei der neuen G-Shock (der 2. Generation) von Casio der Fall. Dabei handelt es sich quasi um einen Zwischenschritt auf dem Weg zur schlauen Armbanduhr. Das Display ist nicht berührungsempfindlich, die Steuerung erfolgt über herkömmliche Knöpfe. Dafür gilt das Gehäuse als stossfest und wasserdicht bis zu einer Tiefe von 200 Metern.

Nur mit iPhone 4S und 5
Ein weiterer Wermutstropfen betrifft viele Smartphone-Nutzer: Vorläufig lässt sich die neue G-Shock nur mit dem iPhone 4S und 5 koppeln. Die Integration anderer Plattformen (Android etc.) sei geplant, heisst es. Ein Termin steht aber nicht fest.

Das Einrichten funktioniert einfach. Zunächst gilt es die Gratis-App G-Shock+ aus dem App Store herunterzuladen. Via iPhone ist zudem eine umfassende Hilfefunktion verfügbar. Innert Minuten ist die Bluetooth-Verbindung erstellt.

Nie mehr ohne Handy aus dem Haus
Wenn die drahtlose Verbindung zwischen der Uhr und dem iPhone unterbrochen wird, vibriert die G-Shock. Diese Funktion taugt zwar nicht als Diebstahlschutz, garantiert aber die Kommunikation mit dem Mobilgerät. So verpasst man garantiert keine wichtigen Anrufe oder Mails, auch wenn das iPhone gerade nicht zur Hand ist. Zudem lässt sich so sicherstellen, dass man nicht ohne Gerät aus dem Haus geht.

Auf Knopfdruck kann man ein verlegtes Mobilgerät aufspüren – sofern es sich in Bluetooth-Reichweite befindet. Eine weitere Funktion ist in fremden Zeitzonen praktisch: Die Uhr übernimmt auf Wunsch die Smartphone-Zeit. Wenn man sie vom Handgelenk nimmt, wechselt sie in den Stromsparmodus.
Natürlich erhältlich bei Au Bijou Basel oder online bei www.UHREN-SHOP.ch
Weitere Infos unter www.casio-europe.com