BUCHERER AG

Gegründet: 1972 (1888)
Geschäftsführung: Urs von Arx
Adresse: Freie Strasse 40, 4001 Basel
URL: www.bucherer.com

Bucherer Basel

Sortiment: Armbanduhren

Marken: BAUME & MERCIER, CARL F. BUCHERER, CHOPARD, IWC, LONGINES, H. MOSER, RADO, ROLEX, TAG HEUER, TUDOR

Reparaturen: Konzessionärsmarken

Uhrmacher: vor Ort


Das 1888 gegründete Familienunternehmen Bucherer gehört zu den traditionsreichsten Häusern der Uhren- und Schmuckbranche. Das Familienunternehmen wird in dritter Generation von Jörg G. Bucherer als Präsident des Verwaltungsrats geführt und beschäftigt über 2’400 Mitarbeitende. Der Hauptsitz befindet sich auch heute noch in Luzern.


Neue Kampagne gegen gefälschte Uhren von der Fondation De La Haute Horlogerie

Echt oder gefälscht – Sie haben die Wahl

Real or Fake: You have the choice!
Fondation De La Haute Horlogerie


Die Markenpiraterie nimmt weltweit zu und verursachen erhebliche Schäden – von Gewinneinbussen bei den betroffenen Originalherstellern über Ausfälle von Steuern und Sozialabgaben beim Staat bis hin zu Gesundheitsrisiken für Konsumenten. Durch gefälschte Uhren gehen der Schweizer Uhren-Industrie jährlich etwa 800 Mio. Franken verloren. „Fälscher schaden dem Staat, weil sie keine Steuern und Sozialabgaben bezahlen und fördern auch Arbeitslosigkeit“.

Das grösste Opfer beim Kauf einer Fälschungen sind Sie!

Denn durch den Kauf eines gefälschten Produktes:
  • gefährden Sie Ihre Gesundheit und Sicherheit
  • finanzieren Sie das organisierte Verbrechen
  • unterstützen Sie asoziale Kinderarbeit
  • akzeptieren Sie den Missbrauch geistigen Eigentums
  • zerstören Arbeitsplätze und Ausbildungsplätze im In- und Ausland
  • setzen sich strafrechtlichen Sanktionen aus

Wenn Sie gefälschte Produkte kaufen, gefährden Sie Ihre Gesundheit und Sicherheit

Fälscher achten nicht auf Sicherheitsstandards oder die von ihnen verwendeten Materialien und noch weniger auf Ihre Gesundheit und Sicherheit. Profit ist ihr einziges Anliegen. In den meisten Fällen werden gefälschte Uhren aus minderwertigen und manchmal potenziell schädlichen Materialien (allergen, giftig usw.) hergestellt.


Der Kauf gefälschter Produkte bedeutet die Unterstützung und Finanzierung des organisierten Verbrechens.

Sie tolerieren keinen Diebstahl oder Drogen? Die Wahrheit ist, dass gefälschte Produkte über dieselben kriminellen Kanäle verkauft werden. Die Zusammenhänge zwischen Fälschungen und kriminellen Netzwerken wurden immer wieder aufgezeigt, da Fälschungen häufig auf denselben Infrastrukturen und Verkehrsnetzen beruhen wie andere illegale Aktivitäten wie Drogen- und Waffenhandel, Schmuggelware, Prostitution usw.


Der Kauf gefälschter Produkte bedeutet die Unterstützung von Geheim- und Kinderarbeit

Die Menschen, die bei der Herstellung gefälschter Produkte ausgebeutet werden, darunter eine große Anzahl von Kindern, arbeiten unter sehr schwierigen Bedingungen, erhalten Spottlöhne und profitieren eindeutig nicht von rechtlichen, sozialen oder medizinischen Garantien.


Der Kauf gefälschter Produkte bedeutet, die Plünderung von anerkanntem Know-how zu akzeptieren

Fälscher nutzen das Ansehen Dritter und profitieren zu Unrecht von Investitionen der Inhaber von Rechten des geistigen Eigentums. Der Schutz des geistigen Eigentums ist nicht nur moralisch gerechtfertigt (Entwürfe müssen anerkannt und geschützt werden), sondern auch wirtschaftlich (Investitionen und Risikobereitschaft müssen belohnt werden). Geistiges Eigentum trägt daher zur Entwicklung und zum Fortschritt bei.


Der Kauf gefälschter Produkte bedeutet, Arbeitsplätze zu zerstören und das Wachstum zu hemmen

Fälschungen wirken sich direkt auf legitime Vertriebsnetze aus, die diesen unlauteren Wettbewerb häufig nicht bewältigen können. Mit steigender Anzahl von Insolvenzen gehen mehr Arbeitsplätze verloren. Fälschungen tragen jedes Jahr zum Verlust von mehr als 200.000 Arbeitsplätzen weltweit bei, 100.000 allein in Europa. Für die Regierungen bedeutet dies steuerliche Verluste, dh öffentliche Gelder, die nicht reinvestiert werden können.


Der Kauf gefälschter Produkte bedeutet, sich strafrechtlichen Sanktionen auszusetzen.

Der Kauf eines gefälschten Produkts ist keine harmlose Handlung. Als Käufer laufen Sie Gefahr, strafrechtliche, zivil- und zollrechtliche Sanktionen zu verhängen. In vielen Ländern wird der einfache Besitz gefälschter Waren als Straftat angesehen. Darüber hinaus können die rechtmäßigen Inhaber von Rechten des geistigen Eigentums Schadensersatz verlangen. Der Zoll ist auch berechtigt, illegale Produkte zu beschlagnahmen und zu vernichten und hohe Geldstrafen zu verhängen.


Fälschungen zu kaufen ist ein Verbrechen

Die Produktion von Fälschungen erreicht alarmierende Ausmaße, und die Zahl der Unternehmen, die unter Fälschern leiden, nimmt ständig zu. Es geht nicht nur um Uhren: Medikamente, Filme, Musik, Modeartikel und andere Artikel werden auch systematisch kopiert. Der Diebstahl des Rechts an geistigem Eigentum, hat heute globale Ausmasse erreicht. Es entzieht Marken ihre Substanz, bedroht bestehende Arbeitsplätze, schadet der Umwelt und gefährdet die Gesundheit der Verbraucher. Mit einem geschätzten Wert von weltweit etwa 400 Milliarden Dollar pro Jahr sind die erzielten Einnahmen astronomisch. Eine weitere besorgniserregende Tatsache: Die Industrie für gefälschte Waren finanziert kriminelle Organisationen im Zusammenhang mit Drogenhandel, Glücksspiel, Prostitution, Erpressung, Geldwäsche und Menschenhandel.

Fälschungen betrifft uns alle. Unser Verhalten als Verbraucher steht im Mittelpunkt dessen, was jetzt zu einem universellen Problem geworden ist. Die Realität ist einfach: Ohne Nachfrage würde das Angebot an gefälschten Waren austrocknen. Also sind Sie sich ihrer Verantwortung bewusst und

kaufen Sie keine gefälschte Uhren!


Den original Beitrag auf Englisch finden Sie auf der Homepage vom Verband der Schweizerischen Uhrenindustrie Federation of the Swiss watch industry FH


Linktipp

Einen interessanten Artikel über gefälschte Schweizer Uhren finden Sie auch in bei Handelszeitung.ch.